Drei Heimkehr Mieter verschönern Hannovers Balkone

4. Juli 2018
Blumixx

Sarah Fendel, Jan Fendel und Heinrich Gräbig sind Mieter bei der Heimkehr, sie sind aber auch Geschäftspartner. 2013 haben sie ihr Start-up Blumixx gegründet, um die Balkonbepflanzung einfacher zu gestalten.

Sie möchten wissen, wie das mit den Blumixx-Bags funktioniert? Dann werfen Sie einen Blick in die hauspost 01/2018. Dort erfahren Sie mehr über das Unternehmen der drei.

Im Interview erzählen Sarah und Heinrich, warum sie sich für eine Heimkehr Wohnung entschieden haben und wie sie ihr Start-up gründeten.

Seit wann seid Ihr Mitglieder bei der Heimkehr?

Heinrich: Ich bin seit 2014 Mitglied bei der Heimkehr. Damals bin ich Mitglied geworden, um eine Wohnung zu bekommen.

Sarah: Ich bin schon seit kleines Kind Mitglied bei der Heimkehr. Meine Eltern haben die Mitgliedschaft sozusagen für mich abgeschlossen. Seit Anfang 2015 bin ich Mieterin in einer Heimkehr Wohnung in der List. Seit Anfang 2017 ist mein Mann Jan auch Mitglied und wir sind zusammen in eine gemeinsame Heimkehr Wohnung gezogen.

Warum habt Ihr Euch für eine Heimkehr Wohnung entschieden?

Sarah: Aus zwei einfachen Gründen: den fairen Mieten und dem tollen Stadtteil. Man ist gut angebunden und es befindet sich einfach alles um die Ecke. Außerdem hat man bei der Heimkehr einen sehr guten Service. Es ist immer ein Ansprechpartner da, wenn etwas kaputt ist.

Heinrich: Wenn ich mit meinem Hausmeister in Kontakt treten musste, war das auch immer sehr kurzfristig möglich und ging wirklich schnell. Man fühlt sich gut aufgehoben. Ich hatte noch nie einen Fall, bei dem ich mich ungerecht behandelt gefühlt habe. Außerdem gefällt mir meine Wohnung sehr. Besonders, dass sie sehr zentral und trotzdem super ruhig liegt. Das Gebäude ist gesäumt von Bäumen. Es ist grün und ruhig und ich habe einen riesigen Hintergarten, auf den die Balkone ausgerichtet sind. Da kann ich immer sehr gut entspannen.

Und was gefällt Dir an der Wohnung, Sarah?

Sarah: Die Lage ist einfach top. Mir gefällt auch die Wohngemeinschaft. Obwohl wir die jüngsten Mieter waren und sich alle Parteien auch schon mehrere Jahre kannten, sind wir sehr lieb empfangen worden. Man unterhält sich mit den Nachbarn und es ist nicht so anonym. Natürlich finde ich auch den Schnitt der Wohnung sehr toll und, dass sie einen Balkon hat.

Und was gefällt Euch an der Heimkehr?

Heinrich: Man wird relativ schnell bedient, wenn man Probleme hat. Der Hausmeister ist auch kurzfristig verfügbar. Wenn ich mal selber nach einer Wohnung suche, kann ich auch ein Wohnungsgesuch platzieren. Dann bekommt man Wohnungen vorgeschlagen, in die man einziehen kann, bevor diese überhaupt ausgeschrieben werden. Außerdem nutze ich in Hannover ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel und als Heimkehr Mitglied ist das Ticket für mich reduziert. Das finde ich super!

Wie habt Ihr Euch kennengelernt?

Heinrich: Ich habe Jan im Studium kennengelernt. Das war Ende 2014. Jan und ich haben in Flensburg Entrepreneurship studiert. Da sind wir zufällig aufeinandergetroffen. Tatsächlich haben wir uns erst so richtig auf einer Bahnfahrt zurück nach Hannover kennengelernt. Da sind wir ins Gespräch gekommen und es hat gleich gefunkt (lacht). Schon damals waren Jan und Sarah ein Paar und so habe ich dann auch Sarah getroffen.

Und wie kamt Ihr darauf, Blumixx zu gründen?

Heinrich: Entrepreneurship ist ein neuer, moderner Studiengang. Viele Leistungen sind so angelegt, dass wir ein Start-up simulieren, einen Businessplan erstellen und Maßnahmen entwickeln. Damals haben Jan und ich viele Projekte zusammengemacht. Irgendwann war Sarah dann mal dabei. Du musst wissen, Sarah hat einen Bachelor of Science in Landschaftsarchitektur. Da habe ich überlegt, wie man das nutzen kann. Jan und ich waren ja eher generalistisch unterwegs, uns fehlte einfach die Idee. Wir konnten ja quasi nichts. Sarah aber schon.

Und so fing dann alles an?

Die Geschichte geht tatsächlich noch weiter. Ich habe damals mit Jan in eine WG gelebt und unser Balkon sah wie ein typischer Studentenbalkon aus. Unsere Dekoration bestand damals aus dem typischen Bierkasten. Irgendwann haben wir uns dank Sarah dann dazu durchgerungen, den Balkon zu begrünen. Wir sind dann in den Baumarkt, der klassische Weg. Nachdem wir eingekauft, geschleppt und alles dreckig gemacht haben, war das Ergebnis allerdings wenig zufriedenstellend. Da haben wir uns gedacht: Das muss doch auch einfacher gehen. So sind wir auf die grundsätzliche Idee gekommen und da fing dann alles richtig an. Wir entwickelten eine Verpackung für Blumen, um sie frei Haus liefern zu können. Nach etlichem Ausprobieren hatte Jan dann irgendwann die zündende Idee, als er eine Strumpfhose in der Damenabteilung gesehen hatte. Das Resultat ist unsere biologisch abbaubare Blumixx-Bag, die sich nach anderthalb Jahren selbst auflöst, sodass das gesamte Produkt im Kompost entsorgt werden kann.

Welche Bedeutung haben Blumen für Euch?

Sarah: Pflanzen machen mich glücklich. Weil man die Jahreszeit an ihnen verfolgen kann. Man kann auch viele Insekten beobachten. Ich liebe Bienen und Hummeln. Und man kann der Natur etwas Gutes tun. Es macht viel Freude, wenn man rausguckt und sieht, wie schön der Balkon aussieht und wie alles blüht. Viele Balkone sehen so traurig und trostlos aus. Wenn wir mit unserem Produkt Abhilfe schaffen können, bin ich glücklich. Ich möchte, dass sich auch andere an Blumen erfreuen können.

Was macht Blumixx für Euch aus?

Heinrich: Es ist die Einfachheit. Das Unkomplizierte. Und Blumixx hat so viel Potenzial. Das Produkt ist etwas sehr Besonderes. Natürlich ist es für uns auch ein wenig wie ein Baby und irgendwie auch Mittelpunkt unseres Lebens. Schließlich haben wir alles selbst aufgebaut. Es ist aber auch etwas, was auch dem Kunden Spaß macht. Anfangs haben viele an unserem Produkt gezweifelt und auch wir haben gedacht, vielleicht funktioniert das gar nicht. Und jetzt fühlen wir uns einfach bestärkt. Jeden Tag kommen wir mit viel Freude zur Arbeit. Jeden Tag erwarten uns neue Aufgaben. Wir können uns selbstverwirklichen. Das ist schön.

Was habt Ihr für Pläne für die Zukunft?

Heinrich: Man denkt immer, irgendwann ist das Produkt fertig. In Wahrheit ist das Produkt aber nie fertig. Man kann es immer verbessern und wir freuen uns immer sehr über Feedback, um es auch weiterhin verbessern zu können. Leider kennen viele Leute Blumixx gar nicht. Denn unsere Bags sind etwas ganz Neues, das gab es vorher einfach noch nicht.  Daher ist es natürlich eine große Herausforderung, das Produkt bekannt zu machen, und zwar so, wie es die Bags verdienen. Es gibt ca. 30.000.000 Balkone in Deutschland und wir wollen irgendwann, sag ich mal (lacht), die Hälfte der Balkone bedienen.

Blumixx
Blumixx
Blumixx
Blumixx

Diesen Artikel...

Share on Facebook Share on twitter